Google Analytics 4 – 7 wichtige Neuheiten

Google übernimmt 2005 das Unternehmen Urchin, welches jahrelang die Grundlage für die Plattform Google Analytics darstellte. Über die Jahre hat Google laufend am Tool gearbeitet, neue Versionen veröffentlicht und sogar ergänzende Produkte, wie den Google Tag Manager oder das Data Studio auf den Markt gebracht. Im Jahr 2019 wurde dann die erste Beta-Version eines neuen Analytics veröffentlicht: Google Analytics 4 (GA4).

In folgendem Artikel zeigen wir Ihnen die 7 wichtigsten Neuerungen von GA4 und geben Ihnen unsere Einschätzung mit auf den Weg.

1. Das neue überarbeite Interface

Das neue Interface von GA4 fällt jedem Nutzer sofort auf, der regelmäßig mit Google Analytics arbeitet. Google hat hier über all die Jahre immer wieder kleine optische Änderungen vorgenommen, um die Bedürfnisse der Nutzer zu stillen, aber so eine umfangreiche Umgestaltung des User Interfaces (UI) war bisher noch nicht dabei.

Das neue User Interface von Google Analytics 4

2. Erleichterte Messungen

Der Vorgänger Universal Analytics (UA) hatte Seitenaufrufe als Basis der Messung bzw. Metriken. GA4 bringt hier einige Neuerungen mit sich: Nun baut die Messung auf Ereignissen auf. Wie beispielsweise die interne Suche, Datei Downloads, die „Outbound Link Clicks“ und vieles mehr (siehe Screenshot). Somit muss man als Nutzer nicht mehr selbst konfigurieren, sondern kann direkt mit der Arbeit beginnen.

Erleichtertes Tracking von Google Analytics 4

3. Verbessertes Nutzer-Tracking

Kommen wir nun zu einer wichtigen und spannenden Thematik: Das Nutzer-Tracking. Früher musste man sich als Webmastern auf den Tracking-Cookie verlassen oder eigene Nutzer-IDs hinterlegen. Nun ist es so, dass Google die Daten von Google-Signals heranzieht, sollten keine IDs mitgeliefert werden. Die Geräte- oder Cookie-ID, werden dann verwendet, sollten die vorher genannten Optionen nicht zur Verfügung stehen.
Allerdings sollte man nicht die DSGVO vergessen! Wir haben seit einigen Jahren ein neue EU-Verordnung und es kann sein, dass für Europa das Tracking noch angepasst oder geändert wird.

4. Neu aufgebaute Funnel-Reports

Für uns ist der Punkt der Funnel-Reports eine echte Erleichterung. Hier ist man nun in der Lage verschiedene Dimensionen, Metriken und Ereignisse mit in den Report aufzunehmen. Somit wird es möglich, einer sehr genaue User Journey nachvollziehen zu können und natürlich anschließend einige Optimierungen zu erarbeiten.

Der neue Funnel-Report von Google Analytics 4

5. BigQuery Integration

Nun ist es möglich, dass man BigQuery in GA4 einbindet. So ist man in der Lage, große Datenmengen zu verarbeiten und zu analysieren. Ein echter Gewinn für Unternehmen, die vorher viele verschiedene Systeme benutzen, um einen Überblick über die Daten zu erhalten.

BigQuery Integration in Google Analytics 4

6. Cross-Domain-Tracking

Dieser Punkt sollte für die meisten Nutzer von Google Analytics nicht unbekannt sein. Schließlich gibt es die Möglichkeit für das Cross-Domain-Tracking (CDT) schon eine geraume Zeit, allerdings ist neu, dass man das CDT direkt im GA4 Interface einstellen kann, ohne großartige Code-Anpassungen vornehmen zu müssen.

7. Übersicht der Echtzeitberichte

Zu guter Letzt möchten wir noch über die neue Darstellung der Echtzeit-Berichte informieren. Hier empfängt uns direkt eine große Landkarte mit passenden Filtermöglichkeiten. Ein sehr gelungenes und hilfreiches Feature von Google Analytics 4.

Echtzeit-Berichte mit übersichtlicher Landkarte in Google Analytics 4

Fazit

GA4 kommt mit einigen hilfreichen neuen Features und wir freuen uns sehr darauf, welche Optimierungen in Zukunft von Google noch getroffen werden. Allerdings erschwert die DSGVO einige Veränderungen, nichtsdestotrotz sind wir der Überzeugung, dass GA4 (auch zukünftige Versionen) weiterhin eine gute Option für Tracking im Web ist. Aktuell ist es so, dass man seine alte UA-Property noch nicht in eine GA4-Property ändern muss, allerdings werden alle neuen Konten mit einer GA-Property angelegt.

Also bleibt zu sagen, dass man sich als Nutzer langsam, aber sicher mit dem neuen Interface und den Möglichkeiten von GA4 vertraut machen sollte. Wir empfehlen zusätzlich eine GA4-Property anzulegen und zu testen, allerdings sollten Sie mit einem kompletten „Umzug“ von ihren bestehenden Properties auf GA4-Properties noch warten.